Medienmitteilung vom 27. September 2007  |  als RTF  |  als PDF

Lebensraum-Preis 2007 geht an drei Ingenbohler Schwestern in Willisau



Die Stiftung "Luzern - Lebensraum für die Zukunft" verleiht ihren Lebensraum-Preis 2007 an die drei Ingenbohler Schwestern, die zusammen mit ihrem Pflegeteam das Heim Breiten in Willisau betreuen. Der Anerkennungspreis ist mit 30'000 Franken dotiert. Die Preisverleihung findet am 30. November in Willisau statt.

Der Stiftungsrat anerkennt - so begründet er seine Wahl - mit dem Lebensraum-Preis 2007 eine Haltung und ein Engagement, die von den drei Ingenbohler Schwestern Annarose Schönenberger, Damian Wüest und Irene Leib sowie dem Heimteam in exemplarischer Weise vor-gelebt werden: die bedingungslose Annahme des alten, behinderten oder hilfebedürftigen Menschen, der Mut, die Gestaltung des Heims ganz auf seine Bewohnerinnen und Bewohner auszurichten, und der nachhaltige Einsatz für ein Heim, das dank ihnen auch ohne Krankenkassen-Zusatzleistungen weitergeführt werden kann.

Das Heim Breiten ist 1847 als Bürgerheim und Waisenhaus an der Grenze zu Hergiswil am Napf gegründet worden. Praktisch seit Bestehen wird es von Schwestern des Instituts Ingen-bohl geführt. Sr. Annarose und ihre Mitschwestern wirken teilweise seit rund 40 Jahren im Hinterland, seit elf Jahren im Heim Breiten, das dem kommunalen Altersheim Zopfmatt administra-tiv angegliedert ist. Dort leben 28 Menschen, meist aus dem ländlichen Raum, häufig ohne Angehörige und ohne soziales Netz. Im Heim Breiten finden sie einen Ort, der ihren Bedürfnissen und ihrer Einzigartigkeit ganz entspricht.

Der Anerkennungspreis, der am 30. November im Rathaus von Willisau übergeben wird, ist mit 30'000 Franken dotiert. 
  

 

Zum Seitenanfang  |  homepage QUER